Eventhistorie

Auf dieser Seite befindet sich die Eventhistorie, in welcher jedes Industrie 4.0-lastige Event der FH JOANNEUM beschrieben wird. Grundgedanke dabei ist es einen Überblick über diese Events zu geben und die Erinnerungen zu wecken. Da Bilder bekanntlich mehr sagen als 1.000 Worte, sind die textuellen Beiträge mit Bildern hinterlegt. Aus diesen beeindruckenden Impressionen der vergangenen Events, entsteht dann ein Verlagen das nächste Event zu besuchen - Roundtable 4 am 11.10.2016 am Campus der FH JOANNEUM in Graz zum Thema "vertikale Integration".         

Roundtable 3 am 17.03.2016

Den dritten Roundtable der Reihe mit dem Thema „service engineering“ eröffnete Herr Dr. Wolfgang Ortner des Instituts Industrial Management.Nach der Begrüßung erfolgte eine lehrreiche Präsentation zum Thema „Service Design & Engineering – Herausforderungen und Umsetzung“ von Herrn Dipl.-Ing. Dr. Herbert Michael Richter, ebenfalls vom Institut Industrial Management der FH JOANNEUM. Dieser Vortrag war von Herausforderungen und Chancen, welche die produzierende Industrie Österreichs durch Service Design & Engineering haben, geprägt. Des Weiteren wurde der Nutzen und die optimale Umsetzung mittels Service Design & Engineering erläutert.Fortgesetzt wurde der Vortragsabend von Herrn Gernot Bernert der Firma Hagleitner Hygiene International GmbH mit dem Thema „Warum beginnt die industrielle Revolution im Waschraum?“, welches im Vorhinein schon für Neugierde und Interesse bei den Zusehern sorgte. Herr Bernert beschrieb einerseits wie das Unternehmen Hagleitner die Vorteile der industriellen Revolution ausnützt, andererseits fünf Gründe, um sich für Industrie 4.0 zu entscheiden und dem Trend zu folgen.Zu guter Letzt schloss Herr Dr. Manfred Fuchs, Direct Customer Service der Firma Knapp AG die Vortragsreihe mit den Thema „Service 4.0: Wie innovative Dienstleistungen den Kunden begeistern“ ab. Diese Präsentation führte von der grundlegenden Definition von Industrie 4.0, über Service 4.0 bis hin zu den einzelnen Aspekten von Service 4.0. Welches Wissen, welche Unterlagen aber auch Dokumentation notwendig sind um Service 4.0 den Kunden anzubieten, wurden hierbei von Herrn Dr. Fuchs erläutert.Für den erfolgreichen Abschluss des Vortragsabends sorgten das Netzwerken und der gemütliche Ausklang am Buffet. 

Roundtable 2 am 15. 10. 2015

Der zweite Roundtable der Reihe wurde am Campus in Graz ausgetragen und von Herrn FH-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Georg Wagner eröffnet. Die Begrüßung übernahm der Geschäftsführer der FH Joanneum, o. Univ.-Prof. DI Dr. Karl P. Pfeiffer, welcher das Mikrofon an Herrn Dipl.-Ing. Gerhard Gutenberger vom Institut Angewandte Produktionswissenschaften weitergab. Es folgte eine Präsentation zum Thema „Industrie 4.0 – Versuch einer allgemeingültigen Umfeldanalyse“ von Herrn Gutenberger. Der nächste Programmpunkt war ein Vortrag von Herrn Dr. Wolfgang Zitz, der Magna Steyr über „Die digitale Fabrik bei Magna Steyr“. Danach folgte „Industrie 4.0 – digitale Vernetzung in der Produktion“ von Herrn Univ. Ass. Dipl.-Ing. Florian Pauker von der TU Wien. Die Schwerpunkte dieses Vortrages waren die CPPS (cyber physical production system), das Referenzarchitekturmodell RAMI4.0 und auch die relevanten I4.0 Komponenten und deren Merkmale. Den Abschluss der Vorträge des Abends machten Herr Ing. Gerald Ofenböck und Herr Ing. Werner Berger von Siemens mit den Thema „Digitalisierung: Auf dem Weg zur Fabrik der Zukunft“. Die beiden Herren behandelten die Arbeitsabläufe und deren Anforderungen entlang des gesamten Lebenszyklus. Weiters waren die Herausforderungen und Vorteile in der Produktion Thema, aber auch die Lösung dieser Herausforderungen. Der Vortragsabend am Campus in Graz wurde, wie schon beim ersten Event der Vortragsreihe, durch gemütliches Netzwerken am Buffet beendet.

     
     

Roundtable 1 am 26. 03. 2015

Am 26.3.2015 fiel der Startschuss zur Vortragsreihe Industrie 4.0 Roundtable. Eröffnet wurde der erste Roundtable zum Thema „big data“ von Herrn Dr. Günter Riegler, Geschäftsführer der FH Joanneum. Herr Dr. Günter Riegler setzt fort mit einleitenden Worten und der Begrüßung übernahm. Danach folgte ein Vortrag über „Digitale Integration für das Quality management“ von Frau DI(FH) Birgit Thek und Herrn DI (FH) Stefan Zinner von der Pankl Racing Systems AG. Die Beiden erläuterten wie Pankl das Thema Industrie 4.0 umsetzt anhand eines konkreten Beispiels. Danach folgte ein Vortrag von Herrn Dipl.-Wirt.-Ing. M.Sc. MBA Felix Brömmelhaus, Referent des Vorstandsvorsitzenden der Festo AG, über „Industrie 4.0 – Chancen und Herausforderungen für ein innovatives Familienunternehmen“.Fortgesetzt wurde mit den Block „Industrie 4.0 @ FH Joanneum“, in welchen immer zwei kurze Pitch Vorträge gleichzeitig stattgefunden haben. Begonnen haben Herr Dipl.-Ing. Gerhard Gugenberger, vom Institut Produktionstechnik und Organisation mit dem Thema „Industrie 4.0 – was nun?“, und Herr Dr.-Ing. Simon Berner, vom Department für Engineering, mit dem Titel „Food Manufuture“. Anschließend folgten Herr Vizerektor FH-Prof. DI Werner Fritz, vom Institut Informationsmanagement mit „Augmented Virtual Reality im Kontext zu Industrie 4.0“ und Herr DI Dr. Robert Mischak, MPH, vom Institut eHealth zum Thema „Industrie 4.0 und Healthcare – ein Widerspruch?“. Das Ende der Pitch Vorträge wurde von gleich drei Vortragenden eingeleitet, einerseits Herr DI Takashi Linzbichler, vom Institut Internet-Technologien & -Anwendungen mit „Das Internet der Dinge (IoT) als (eine) technische Basis für die Indstrie 4.0“, andererseits Herr Priv.-Dor. DI Dr. Christian Vogel, vom Department Elektronik und Computer Engineering mit dem Thema „Elektronik – Wegbereiter für Industrie 4.0“ und last but not least Herr FH-Prof. Dr. Wolfgang Ortner, vom Institut Industrial Management mit der Behandlung des Themas „Vertikale Integration und das neue I4.0-Labor“.Abgeschlossen wurde der erste Roundtable durch eine Podiumsdiskussion und durch Netzwerken am Buffet.